CZ 04

politik twitter politik fbpolitik mail

Wer, wenn nicht Du?

Politische Auseinandersetzungen und Diskussionen begleiten mich schon von Klein auf. Unser politisches System basiert auf dem Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner. Dieses Mitwirken kann man nicht nur von Anderen fordern, deshalb beteilige ich mich selber am politischen Geschehen. Ich bin Mitglied der FDP und Thurgauer Kantonsrätin.

Kultur bildet

Ich setze mich ein für die Kultur. Sie bildet die Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Kultur bildet, verbindet die Menschen und stärkt die Gemeinschaft. Kultur hat eine positive Kraft.

Eigenverantwortung

Ich setze mich für eine wirtschaftsfreundliche Politik ein. Wer - wie es das Gewerbe tut - Berufsbildung ermöglicht, Arbeitsplätze schafft, damit Menschen die Chance gibt, ihr Potential zu entwickeln und ein selbstbestimmtes Leben zu führen soll nicht behindert werden. Nicht Behörden sollen unser Leben und unsere Zukunft bestimmen, sondern verantwortungsbewusste und selbstbestimmt Menschen.

Fortschritt

Verantwortliche Menschen gestalten gemeinsam die Zukunft. Diese soll nicht von Behörden geplant und vorgegeben werden. Arbeitsplätze in kreativen Berufen gelten im Vergleich zu anderen Branchen als sicherer: Das Denken von kreativen Menschen und forschenden Geistern lässt sich kaum durch Software ersetzen. Die Zukunft und der Fortschritt weisen hier hin.

 

 

Unternehmerisches Denken

Unternehmerisches Denken liegt mir. Gerne entwickle ich Ideen und wähle Wege, Ideen in  Taten umzusetzen. In der FDP begegne ich Menschen, die ähnlich denken und handeln.

Leserbrief von Seraina Perini Allemann, Kreuzlingen

Cornelia Zecchinel versteht es, ihren eigenen Weg zu gehen. Ich habe sie als eine geradlinige, entscheidungsfreudige Frau kennengelernt und mich gefragt, weshalb sie nicht längst in die Politik eingestiegen ist. Schön, dass sie nun diesen Schritt mit ihrer Kandidatur im Bezirk Kreuzlingen für den Grossen Rat wagt. Cornelia Zecchinel zeichnet sich durch souveräne und eigenständige Auftritte aus. Sie ist eine Frau, die weiss, was sie will und die zu ihrer Meinung steht. Sie bringt als Geschäftsfrau, Kulturexpertin und Familienfrau eine reiche Lebenserfahrung in die Politik mit, die sie für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen wird. Cornelia Zecchinel wird sich im Kantonsrat engagieren für die Anliegen des Gewerbes, der Familien und der Kultur und sich dabei stets um einen klugen und gerechten Interessensausgleich bemühen.

Leserbrief von Christian Neuweiler, Zuben

Cornelia Zecchinel prägt die Kultur im Kanton Thurgau in verschiedenen Funktionen. Cornelia Zecchinel (Bezirk Kreuzlingen) ist aber auch Unternehmerin. Sie weiss, dass  jeder Franken, der in die Kultur investiert wird, zuerst verdient werden muss. Für Cornelia Zecchinel zählen Werte wie Verantwortung, Gemeinschaft, Respekt für die Mitmenschen und Engagement für Neues. Als diplomierte PR-Beraterin ist sie nicht nur eine gute Botschafterin für die Kultur, sondern auch für die Wirtschaft in unserem Kanton. Cornelia Zecchinel möchte in Zukunft die Politik aktiv mitgestalten und stellt sich für die Freisinnigen auf Liste 8 als Kantonsrätin zur Verfügung. Ich empfehle, Cornelia Zecchinel zweimal auf jeden Wahlzettel zu schreiben.

Kultur verbindet

Kultur verbindet und stärkt den Zusammenhalt. Mit dieser Botschaft kandidiere ich für den Grossen Rat im Kanton Thurgau. Die Wahlen finden am 10. April statt.

Wir wählen am 10. April Cornelia Zecchinel in den Grossen Rat

Patrick Allemann, Thomas Ammann, Wolfram Behringer, Anton Brunner, Qefsere Bunjaku, Concetta Critelli, Annemarie Forster, Peter Forster, Leopold Huber, Valentin Huber, Claudia Hofmann, Gerhard Hofmann, Hubert Hofmann, Astrid Keller, Anna Kisters, Janine Korell, Christian Lippuner, Martin v. Merhart, Milenko Lukic, Luisa Maione, Margret Meier-Ammann, Mögge Naef, Christian Neuweiler, Denise Neuweiler, Seraina Perini, Nathalie Quiquerez, Dorena Raggenbass, Annette Rhis, Doris Ryser, Jürg Schenkel, Rolf Seger, Otto Sprenger, Kathrin Spycher, Daniel Steinemann, Susanne Steinemann, Karl Studer, Elisabeth Tschiemer, Basil Zecchinel, Michael Zecchinel, Regula Zwicky, Rolf Zwicky.

Leserbrief von Elisabeth Tschiemer, Lengwil

Cornelia Zecchinel engagiert sich für die Kultur. Sie weiss, dass ein blühendes kulturelles Umfeld den Nährboden bildet für Verständigung, gedanklichen Austausch und Weitblick. Mit ihrer positiven Art motiviert sie im Alltag und in Gremien, geht auf neue Argumente ein, nimmt Kritik ernst. Eine PR-Fachfrau, die sich nicht in den Vordergrund stellt und ihre Ziele beharrlich verfolgt. Cornelia Zecchinel vernetzt und fördert die Verständigung zwischen Künstlern, Wirtschaftsleuten und Politikern. Es gibt wichtige Themen, die von Frauen anders agegangen werden, als von Männern. Der Kultur des Grossen Rates käme es zudem zugute, wenn Frauen in der nächsten Legislaturperiode entsprechend ihrem Anteil in der Bevölkerung vertreten wären. Derzeit hängt der Wert bei lediglich 31 Prozent. 

Zecchinel 5371b2

Leserbrief von Karl Studer, Scherzingen

Als Präsident der Thurgauer Kunstgesellschaft habe ich Cornelia Zecchinel als engagierte Kulturkennerin in den Sparten Theater, Literatur und Kunst erlebt, die sich im Kantonsrat für die berechtigten Anliegen der Thurgauer Kulturschaffenden einsetzen wird. Sie gehört allerdings nicht zu denjenigen, die Kunstförderung mit grosszügigen Subventionen verwechseln. Vielmehr hat sei ein Gespür für die Qualität und weiss, wer und was Unterstützung verdient. Sie ist in der Thurgauer Kunst zu Hause und kennt die regionalen Eigenheiten, welche unseren Kanton so bereichern, was sie in zahlreichen Gremien wie der Kantonalen Kulturkommission bewiesen hat. Dabei zieht sich Cornelia Zecchinel nicht in den akademischen Elfenbeinturm zurück, sondern steht mit beiden Beinen auf dem Boden. Ich werde ihren Namen zwei Mal auf die Wahlliste (Bezirk Kreuzlingen) setzen.